Biografie

Franz Peter Fischer studierte Violine in München und Düsseldorf. Während seiner Studienzeit bereiste er als Konzertmeister der „Jungen Deutschen Philharmonie“ viele Länder Europas und musizierte mit bedeutenden Dirigenten wie Lorin Maazel und Daniel Barenboim.

Schon in dieser Zeit beschäftigte sich Franz Peter Fischer mit der Barockgeige und der historischen Aufführungspraxis. Konzertverpflichtungen mit dem „concentus musicus Wien“ (Ltg. N.Harnoncourt) und der „Musica Antiqua Köln“ (Ltg. R. Goebel) folgten. Mit diesem Erfahrungshintergrund ist Franz Peter Fischer heute ein gefragter und vielbeschäftigter Spezialist für Barockmusik.

Von 1986 bis 1988 war Franz Peter Fischer 1. Konzertmeister der Südwestdeutschen Philharmonie in Konstanz, seit 1988 übt er diese Funktion im Philharmonischen Orchester Würzburg aus. Zudem hat er einen Lehrauftrag an der dortigen Hochschule für Musik.

Außerdem beschäftigt sich Franz Peter Fischer intensiv mit fränkischen Komponisten vorrangig aus der Mozart-Zeit. Dies führte zur Gründung von „concerto würzburg“, das seit seiner Gründung im Jahre 2007 jährlich zu Gast beim international renommierten Würzburger „Mozartfest“ ist .

Einladungsverpflichtungen verschiedener deutscher Orchester als Solist und Konzertmeister sowie Rundfunk- und CD-Aufnahmen ergänzen seine musikalische Tätigkeit.